DAS WAR UNSER START 2010 BIS MITTE 2012!

 

JETZT GEHT ES WEITER! DANKE FÜR IHRE HILFE!

 

 

DAG`s LIBERIA HILFE

 

Das liberianische Flüchtlings Camp Buduburam in Ghana wurde nach dem Ausbruch des grausamen liberianischen Bürgerkriegs 1990 provesorisch für einige tausend Flüchtlinge errichtet.

Doch zeitweise waren über 42.000 Menschen in dem Camp.

Nach neuester offizieler Zählung (Juli 2010)sind in dem Camp noch 11.900 Flüchtlinge(Dunkelziffer höher).

 

 

Straßenszene mit typischen Behausungen im Camp Buduburam.

Darunter sind sehr viele Kinder ,die weder zur Schule gehen noch täglich ein Essen haben.

Das Lager dehnt sich auf einer Fläche von mehreren Quadratkilometern aus,von Gräbern durchzogen,in Zonen gegliedert in denen die Behausungen der Flüchtlinge stehen.

Die Kinder im Lager wachsen unter einfachsten Bedingungen auf – es 

fehlt am Notwendigsten für ein menschenwürdiges Leben.

Nach den UN-Richtlinien sollten sich ca.20 Personen eine Toilette und Dusche teilen.Im Buduburam Camp sind es über 200 Personen je Toilette und Dusche.

Sie haben kein sauberes Wasser und nur wenige haben ab und zu Strom.

Ein Wassertank im Lager – nicht

immer steht ausreichend Trinkwasser zur Verfügung.

Eine der Duschen, welche sich ca.

200  Bewohner des Camps teilen 

müssen.

Da den Flüchtlingen das Arbeiten außerhalb des Camps verboten ist spielt sich Ihr Leben auf den staubigen Straßen des Camps ab.

Krankenzimmer

Operations- und Entbindungsraum

Seit 2007 hat sich das UN-Flüchtlingshilfswerk zurückgezogen, wodurch sich die humanitäre Lage extrem verschlechtert hat.

Die UN verteilt keine Nahrung und es gibt entgegen den Versprechungen keinen freien Schulunterricht oder medizinische Versorgung.

 

Die meisten der Flüchtlinge haben keine Schulausbildung.Sie benötigen

Lebensmittel,Medizin,Kleidung und vor allem eine PERSPEKTIVE für Ihr Leben.

 

DANKE FÜR IHR INTERESSE!